Wieso wird der Drachenlord gehasst?

Oftmals wird durch die Medien suggeriert, dass der Drachenlord nur gehasst wird, weil er aufgrund seines fränkischen Dialekts komisch spricht, wegen seiner Kieferfehlstellung seltsam aussieht oder weil er einfach Dick ist. Zwar machen sich Haider darüber gerne über diese Merkmale lustig, aber es ist nicht der Grund, wieso der Drachenlord so viel Hass im Internet erfährt. Im Drachengame wird der Drachenlord gehasst, weil er eine Maske ist!

Was ist eine Maske?

Eine Maske in diesem Kontext bezeichnet eine Person, die eine ganz andere Persönlichkeit und damit Wertvorstellungen annimmt. Der Sinn dahinter ist sich als was Besseres darzustellen, als man eigentlich ist. Beispielsweise in dem man so tut, als ob man nie jemanden etwas getan hat und nur das arme Opfer ist oder man gerne die Welt verbessern will. Das Ganze ist von einer regulären Youtube-Persona oder Influence-Persona zu trennen. Hier wird oftmals offen eine andere Persönlichkeit angenommen, die im Kontext mit dem eigentlichen Internet-Inhalten steht.

Eine Maske versucht auf Krampf die Fassade aufrechtzuerhalten, bis dies einfach nicht mehr möglich ist. Grund dafür ist oftmals ein mangelndes Durchhaltevermögen der jeweiligen Person. Oftmals reicht es aber dennoch aus so viele Fehlinformationen und Lügen über sich selbst zu verbreiten, dass viele Menschen, die erst angefangen haben, sich mit der Thematik der jeweiligen Maske zu befassen, einfach den Durchblick verlieren und der Maske zuerst glaubt.

Doch was ist Drachenlords Maske?

Man kann beim Drachenlord eine gewisse „Dualität“ in seinem Verhalten beobachten. Vor allem in Videos versucht er ein bestimmtes Bild von seiner Person zu zeichnen, während er in Streams oftmals nicht das Durchhaltevermögen hat um diese aufrechzuerhalten.

Der Pazifismus-Lord

Zu seiner Anfangszeit und auch noch jetzt, stellte sich der Drachenlord als Pazifist dar. Allerdings hat er eindeutig Aggressionsproblem und wurde bereits mehrfach wegen Körperverletzung gerichtlich verurteil. Er geht oftmals auf Leute zu, um diese direkt zu beleidigen und zu bedrohen. Man sieht dies vor allem bei Besuchern die ihm nichts tun und nur auf der öffentlichen Straße stehen. Oder er versucht aktiv Sachbeschädigung zu begehen und diese nur nicht zustande bringt, weil er einfach zu schwach ist.

Mobbing-Jesus

Eines der Hauptthemen des Drachenlords ist Mobbing. Er behauptet die ganze Zeit, dass er sowohl in der Schule als auch jetzt gemobbt wird und etwas gegen Mobbing mit seinem Content tut. Für das erste gibt es keine wirklichen Belege, bis auf seine Aussagen und diese sind oftmals sehr fragwürdig. Des Weiteren wurde sein Abschlusszeugnis veröffentlicht, in dem steht das er „nun weniger Konflikte mit seinen Klassenkameraden hatte“.

In der Neuzeit, also seit Bestehen seines Kanals, hat der Drachenlord faktisch nichts gegen Mobbing getan. Als ihn jemand in einem Stream gefragt hat, ob er nicht an seiner Schule einen Vortrag gegen Mobbing halten möchte lehnte er dies vehement ab und bannte die Person später. Auch einen Besucher der ihm beim Thema Mobbing Hilfe anbieten wollte und ihm wohlgesonnen war, wurde vom Grundstück geschubst und angeschrien. Seit neustem spricht sich der Drachenlord dagegen aus, dass Leute an solche Organisationen spenden und man ihm lieber das Geld geben soll.

Auch wurde ihm Hilfe von der Organisation HateAid verwehrt, weil diese einfach erkannt haben das er kein Mobbingopfer ist.

Mr. Empathie-Lord

Ein weiterer Teil seiner Maske ist seine vorgespielte Empathie anderen Menschen gegenüber. Er gibt sich dabei immer, als sei ihm das Wohl der Menschheit bzw. deren Zukunft am wichtigsten und es ist ihm am liebsten, dass er den ganzen Hass der Internetgemeinde erfährt, anstatt das ein anderer es ertragen muss.

Tatsächlich sind dem Drachenlord andere Menschen und vor allem die Menschheit absolut egal. Dazu gibt es mehrere Belege aus seinen Streams und Discord. So beleidigt er pauschal Studenten oder auch Bauarbeiter, die aus ihrem Leben angeblich nichts gemacht haben. Ein anderes Beispiel ist Ben.

Ben war ein junger Fan vom Drachenlord und der sehr nah bei ihm gewohnt hat. Er hat sich mit ihm angefreundet, aber als Ben einmal zu spät kam hat der Drachenlord ihn verleumdet und von der Polizei abführen lassen. Als Ben sich darüber beschwert hat, hat der Drachenlord einfach den Youtube-Kanal von Ben gelöscht. Der Drachenlord hatte die Zugangsdaten zum Kanal, weil er Ben versprochen hatte ihm bei einem Youtube-Special zu helfen. Und als Ben immer noch keine Ruhe gegeben hatte, so wurde ihm vom Drachenlord mit einem Anwalt gedroht.

Neben diesen doch eher persönlichen Zwischenfall, kommt es regelmäßig zu diversen kontroversen Aussagen in seinen Live-Streams. So hat er einmal behauptet das wenn er Corona bekommt so würde er andere Leute anstecken. Auch lässt er gerne mal empathielose Aussagen bei Terroranschlägen fallen. Der jüngste Vorfall war beim Wiener-Anschlag. Ihm wäre dieser egal, da jeden Tag bei ihm Terror wäre.

Rechtfertigt dies alle Aktionen gegen den Drachenlord?

Die Frage nach der Rechtfertigung der Haider ist oftmals einfach zu beantworten. Nein. Es rechtfertigt nicht, dass man dem Drachenlord etwas antut. Allerdings geschieht dies bis auf wenige Ausnahmen so gut wie gar nicht.

Oftmals geschieht die Auseinandersetzung mit den kontroversen Aussagen und Aktionen des Drachenlords Online als Reaction-Video auf Youtube. Ferner wird ab und an sein Discord-Server unterwandert, um ein Gespräch mit ihm zu führen, was wiederum zu anderen kontroversen Aussagen führt, die dann geleakt werden.

Ferner wird er ein bis zwei Mal pro Jahr von einem Beerchen umgarnt und verarscht. Das ist nicht schön. Allerdings fällt er seit über 7 Jahren immer auf dieselbe Masche herein und sendet innerhalb der ersten Stunden direkt seine Penisbilder herum. Was unter anderem auch ein Grund ist wieso seine Rufnummer regelmäßig im Internet verbreitet wird.

Körperliche Gewalt erfährt der Drachenlord eigentlich gar nicht. So hat er seinen Zahn damals verloren, als er mit einem Besucher um einen Stock gerangelt hat, den er selbst mitgebracht hat und sich mit dem Stock selbst ins Gesicht geschlagen hat. Die ganzen Kratzer und „Narben“ über die er sich in seinen Videos beschwert hat er sich selbst zugefügt, weil er Regelmäßig in den Stacheldraht seines Zauns gegriffen und geschlagen hat, oder weil er seine eigenen Scheiben eingeschlagen hat.

Natürlich ist bzw. war die aktive Sachbeschädigung der Drachenschanze seitens der Besucher auch nicht zu rechtfertigen. Allerdings hat diese auch erst begonnen, nachdem der Drachenlord einer Reihe von Besuchern immer wieder Steine, Metallstangen oder sogar Äxte entgegengeworfen hat.

Das ist und kann keine Entschuldigung für diese Art von Verhalten sein, allerdings provoziert er dann dieses Verhalten bei der Gegenpartei, weil viele sich dann denken „Was der kann, kann ich schon lange“.

Aktion und Reaktion

Daher kann man sagen, dass die Aktionen der Haider einfach nur eine Reaktion auf die Aussagen und vor allem das Verhalten des Drachenlords ist:

  • 2014: Als er durch die Webseite lachschon.de größere Bekanntheit erlangt hat, hat er den Usern und Betreibern einfach mit einem Anwalt gedroht, obwohl diese nur auf seine Videos verlinkt hatten. Also posten die User noch mehr Inhalte.
  • August, 2015: Er hat dem weiblichen User „Erdbeerchen“ nach zwei Wochen Onlinebekanntschaft einen Heiratsantrag gemacht. Dies als „Mettwoch“ bekannte Ereignis hat sich so ins Drachengame eingebrannt, dass der Drachenlord regelmäßig Fake-Nachrichten von Frauen bekommt.
  • Dezember, 2015: Der Drachenlord versucht seinen eigenen Tod vorzutäuschen. Wenige Tage später zeigt er das er lebt, um seinen Kanal neuzustarten. Das hat zu keinen direkten Aktionen gegen den Drachenlord geführt, aber definitiv das Niveau absacken lassen.
  • 2016: In einem Interview mit Neobiene gesteht der Drachenlord, dass er absichtlich provoziert, um so im Internet sein Geld zu verdienen und sich dessen bewusst ist.
  • Mai, 2016: Drachenlord wirft auf eine Gruppe von Besucher eine Axt.
  • Juni, 2016: Aufgrund der Haider macht der Drachenlord ein Video in dem er die Haider mit Hitler vergleicht und sich als Juden im 3. Reich darstellt.
  • Juni, 2016: Der Drachenlord lauert einem vorbeifahrenden Auto auf und schlägt mit seinem Stock darauf ein. Dabei zerbricht die Beifahrerseite und die Scherben verletzten den Beifahrer so stark das er ins Krankenhaus musste. Er wird später aufgrund der Körperverletzung und Sachschaden zur Zahlung von Tagessätzen verurteilt. Dies führt dazu das die Hemmschwelle gegenüber den Drachenlord weiter sinkt.
  • Juli, 2016: Beim Drachenlord wird der Strom abgestellt, weil er diesen seit Jahren nicht gezahlt hat. Die Stromschulden belaufen sich auf 15.000 €. Er möchte einen Spendenstream veranstalten um bis zu 25.000 € zu bekommen, damit er neues Equipment wie einen PC bekommt.
  • Juli, 2017: Der amerikanische Streamer Boneclinks hat seit 2016 auf Rainers inhalte reagiert und eine kleine Haider-Fanbase um sich gescharrt. Er reist nach Deutschland um sich mit den Drachenlord zu treffen und zu versöhnen. Dieser will davon nichts wissen und droht Boneclinks noch das er ihm seine Haider auf den Hals hetzt und verprügelt wenn er nicht geht.
  • Dezember, 2018: Der Drachenlord erstellt einen Pornhub-Account mit seinen eigens dafür gedrehten Amateurpornos. Dadurch verliert er seinen Discordserver und -account, weil er in öffentlichen Channels die Pornos verlinkt hat. Er hat sogar kurzzeitig auf seinem Youtube-Account seinen Pornhub-Account verlinkt. Trotz mehrfacher Meldungen seitens der Haider macht Youtube nichts.
  • 2019: Das Jahr der bayrischen Landesmedienanstalt. Der Drachenlord erhält ein Streamingverbot wegen mangelnder Lizenz (der Antrag wurde fehlerhaft gestellt). Nach einer kurzen Streamingpause von ein paar Wochen, streamt er trotz Verbot. Er erhält mehrere Strafgelder die er nicht zahlt. Es wird eine Zwangshaft/Ersatzhaft angestrebt die von der Justiz abgelehnt wird, mit der Begründung das er nicht zu einem Haftantritt fähig wäre. Später löst sich das alles auf, weil durch den neu verhandelten Staatsvertrag die Richtlinien für eine Lizenz geändert werden und der Drachenlord keine Lizenz nicht mehr benötigt. Alle Anfragen von Haidern gehen unbeantwortet ins leere.
  • Januar, 2019: Das Banatic Interview wird geleakt. Banatic ist eine ehemalige Top-Donaterin aus Drachenlords-Streams und redet aus dem Nähkästchen. Hier wird auch bekannt das der Drachenlord versucht hat Banatic emotional zu erpressen. Ein Verhalten das sich in den Jahren danach immer wiederholt und durch verschiedene Beerchen-Leaks bestätigt wird.
  • Mai, 2019: Der Drachenlord wird wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Das Urteil wird auf Bewährung ausgesetzt und zusätzlich zu Sozialstunden verurteilt. Grund für die Verurteilung ist Drachenlords Angriff mit Pfefferspray gegen einen Besucher. Dieses Verhalten sieht man in verschiedenen Besuchsvideos das der Drachenlord Leute gerne an den Zaun lockt, sie entweder bespuckt, schlagen oder packen will und in dem von ihm angebrachten Stacheldraht ziehen will.
  • Dezember, 2019: Drachenlord verliert seine Gewerbelizenz. Diese kann man nur aufgrund grober Fahrläsigkeit verlieren, zum Beispiel vom nicht zahlen von Steuern oder unsauberen führen des Geschäfts. Zusätzlich hat er eine Gewerbeuntersagung die ihn verbietet ein weiteres Geschäft zu eröffnen. Allerdings generiert er immer noch Einnahmen durch die Youtube-Mitgliedschaft und die Stream-Spenden, sowie Youtube-Adsense. Aufgrund dessen versuchen Haider seine Einnahmequellen zu sabotieren.

Generell wiederholen sich gewisse Verhaltensweisen. So lügt der Drachenlord regelmäßig, um sich besser darstehen zu lassen und seine Maskenpersona zu profilieren. Damit sind noch nicht einmal die Youtube-Beef-Geschichten erwähnt, die er mit bekannteren Youtubern eingegangen ist, nur um seine Reichweite zu vergrößern.

Wenn der Drachenlord also behauptet, er versuche ein guter Mensch zu sein, so ist dies eine klare Lüge.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 + achtzehn =

  1. „Ziel des Blogs ist es weitgehend neutral und objektiv über die Geschehnisse des Drachengames zu berichten.“

    Dann habt ihr euer Ziel weit verfehlt. Ihr seid Teil eines organisierten Hassmobs, der eine hilflose Person in den Suizid treiben möchte. Winkler ist bei Weitem kein Heiliger. Aber durch so Aktionen, indem ihr zuhauf auf eine intellektuell schwächeren Person schießt und sogar soweit geht, das Grab der Großeltern zu schinden, begibt ihr euch auf das Gleiche Niveau oder sogar eine Schublade tiefer

    • Hallo Selma,
      Danke für dein Interesse an der Thematik. Beim Blog „Drachengame.de“ handelt sich um mein eigenes privates Hobby, dahinter steht niemand anderes. Ich bin zwar in gewissen Discords unterwegs wo man sich trifft um die Drachenlord-Thematik zu besprechen, es handelt sich hierbei aber nicht um einen „organisierten Hassmob“ wie die Medien oder Rainer annehmen.

      Zu dieser Thematik empfehle ich dir diesen Beitrag: http://www.drachengame.de/wer-sind-die-haeider/

      Des Weiteren ist mir eine Grabschändung seiner Großeltern unbekannt. Mir waren bisher drei oder vier Besuche bei dem Grab des Vaters von Rainer bekannt. Einer der eine Dose Monster Energie abgestellt hat, ein anderer der auf das Grab gepisst hat, Dennis Leiffels der im Rahmen seiner Dokumentation das Grab besucht und ein Bild/Besuch der zeigt wie zwei Buchstaben am Grabstein fehlen, wobei dort die Frage gestellt wurde wer die abgenommen hat (von Winkler auf inkle).
      Wobei man bei den fehlenden Buchstaben auch davon ausgeht das diese Witterungsbedingt abgeplatzt sind, da diese seit dem Winter letzten Jahr fehlen und sich keiner bekannt hat diese abgerissen zu haben.

      Schlussendlich bin ich aber kein Befürwörter das Grab des Vaters aufzusuchen und es in dieser Form zu schänden. Die verstorbene Person Rudolf Winkler hat mit der ganzen Situation nichts zu tun.