Die Stromlos-Staffel

Die Stromlos-Staffel lief vom 21.07.2016 bis zum 11.11.2016 und bezeichnet die Zeit in der Rainer keinen Strom an der Schanze hatte.


Wie es began
Schanze_Norweger
Vom 21.07.2016 bis 11.11.2016 war die Schanze ohne Strom

Es war die Tage davor schon aufgefallen das Rainer etwas länger nicht mehr gestreamt und Videos hochgeladen hat. Am 21.07.2016 ist es dann soweit, ein Video mit dem Namen „Kein Strom mehr“ wird auf seinem Hauptkanal hochgeladen. In dem kurzen Video erklärt Rainer das er keinen Strom mehr hat und den Grund nicht versteht. Seine Videoarbeiten wird er temporär bei einem Bekannten machen, damit er auch seine Videos hochladen kann.

Des Weiteren hatte Rainer damals schon vor sein Haus zu verkaufen. Mittlerweile wissen wir wer der vermeintliche Käufer war. Rainer hatte versucht die Schanze seiner Schwester zu verkaufen. Aber aus irgendeinem Grund ist diese abgesprungen bzw. kam es nie zum Abschluss des Kaufvertrages.

Wieso ohne Strom?
N-Ergie Zentrale
Zentrale von Rainers Stromanbieter

Rainer hat Stromschulden bei seinem Stromanbieter N-ERGIE angehäuft und das nicht zu knapp. Es sollen bis zu 15.000,00 € an Stromschulden sein. Grund dafür ist das Rainer seit dem er das Haus geerbert hat, also seit 2012 keine Stromrechnung bezahlt hat und angeblich keine Mahnungen erhalten haben soll. Viele Fragen sich immer, ob es überhaupt möglich ist innerhalb von 4-5 Jahren soviele Stromschulden anzuhäufen und die Antwort ist: Ja, da die Schanze mit Strom geheizt wird, auch Warmwasser.

Der reguläre Stromverbrauch bei Rainer liegt ungefähr bei 350,00 bis 400,00 € pro Jahr und damit für dieses Zeitfenster bei 1.750,00 bis 2.600,00 €. Zusätzlich kommt das heizen mit Strom für Wasser, was mit ca. 140,00 € pro Jahr zu buche schlägt. Also nochmal 700,00 bis 840,00 € oben drauf und für das Heizen mit Strom wird für ein Einfamilienhaus ca. 3.900,00 € pro Jahr angegeben. Allerdings ist Rainer alleine in der Schanze, daher dürften viele Räume einfach kalt bleiben. Gehen wir einfach von 1.500,00 € pro Jahr aus, so kommen wir für das heizen auf 7.500,00 bis 9.000,00 €.

Fast man alles zusammen, so kommt man für die 4-5 Jahre auf eine Stromrechnung von ca. 7960,00 bis 10.200,00 €. Wenn man noch Mahngebühren von all den Jahren drauf schlägt, so sind die 15.000 € an Stromschulden gar nicht mehr so unrealistisch.

Geld verdienen ist schwer
Drachenlord_Product Placement
Rainers versuch eines Product Placements

Aufgrund der Gerichtsverhandlung vom 24.10.2016 (Vorfall: Aufgelauert und Zugeschlagen) musste Rainer sein Einkommen offen legen. Dadurch ist bekannt das Rainer nur 200,00 bis 400,00 € pro Monat mit seinen Onlineaktivitäten verdiente und kein Geld aus sonstigen Nebentätigkeiten oder sozialer Hilfe bekommt. Dazu kommt das ohne Strom, dieses Einkommen nun noch wesentlich niedriger ausfiel.

Ein erster Versuch von Rainer an Geld zu kommen, um seine Stromschulden zu finanzieren scheint auch sein bisher einziger Versuch eines Product-Placements zu sein. Am 21.07.2016 ludt Rainer ein zweites Video hoch in dem es um ein Product Placement eines „Huawei Honor 7“ durchgeführt hatte. Allerdings werden schnell stimmen laut, dass es sich um kein echtes Product Placement handelt.

Grund dafür sind Mängel am Video wie Beispielsweise das auslassen eines Händlers bzw. Herstellers und das fehlen eines Referenz-Links zum kaufen des Smartphones. Aber auch das anwesen sein von verschiedenen Aufklebern bzw. deren Abwesenheit. Normalerweise versendet Huawei für ein Product Placement spezielle Reviewmodelle, die dann auch als solche gekennzeichnet sind, diese Aufkleber fehlen, dafür scheinen aber Aufkleber auf dem Gerät zu sein die es als Remissionsmodell identifizieren. Schon nach kurzer Zeit stellt dann Rainer das Video auf Privat.

Ist dies das Ende?
Fake Ende
Mal wieder beendet Rainer seine Internet-Karriere

Am 29.07.2016 verkündet Rainer via Twitter, dass ihm dies alles zuviel wird. Des Weiteren sollen Leute sein Breitbandkabel aus der Wand gerissen haben. Er verabschiedet sich via Twitter. Wer allerdings Rainer und seine Inhalte kennt, weiss das ein solcher Abschied nie von Dauer ist. So hatte er Beispielsweise zum Jahreswechsel von 2015 auf 2016 seinen eigenen Tod vorgetäuscht, um einen „Neustart“ auf Youtube und Co zu haben.

Auftritt „BabyChrizzy“

Am 01.08.2016 postet der Twitter-Account der Youtuberin BabyChrizzy ein Bild mit ihr und Rainer zusammen. Die Youtuberin stammt aus dem gleichen Netzwerk wie Rainer und wohnt wohl auch in der Nähe von ihm. Auf die Fragen verschiedener Haider meint die Youtuberin, dass sie Rainer helfen will. Eine Art „Kurskorrektur“ und man plant einen gemeinsamen Spendenstream für den 04.08.2016, um Geld für die Stromschulden reinzuholen.

BabyChrizzy_Twitter
Bereits nach kurzer Zeit hatte BabyChrizzy genug

Das ganze dreht sich aber wieder sehr schnell. Am 04.08.2016 verkündet BabyChrizzy via Twitter das aus der Kooperation, da sie sich von Rainer mehr belästigt fühlt, als von den Haidern die sie vor ihm gewarnt haben. In einem darauf folgenden Stream nur mit BabyChrizzy teilt sie mit das Rainer wohl versucht hat ihre Beziehung zu ihrem Freund zu sabotieren.

Beginn der Posterkäufe
Stand_Posterverkauf_Drachenlord
Im August 2016 begannen die Posterverkäufe

Am gleichen Tag, als BabyChrizzy die Kooperation mit Rainer beendet, verkündet Rainer einen Posterverkauf am Samstag den 06.08.2016 auf seinem Hof stattfinden zu lassen. Poster kosten zwischen 8,50 € und 10,00 € und man darf sich sogar auf der Wand der Bulldog-Halle verewigen die nun als „Fanwand“ ausgewiesen wird. Laut einiger Personen hatte Rainer an diesem einem Tag zwischen 317,00 bis 390,00 € eingenommen, wobei erwähnt wurde das viele auch Trinkgeld gegeben haben.

Weil das ganze sogut lief beschloss Rainer an sogut wie jeden Samstag einen Posterverkauf abzuhalten, was immer mehr Besucher nach Altschauerberg lockte. Später fügte Rainer seinem Sortiment die Drachenbox hinzu. Im Grunde handelte es sich um eine Posterröhre mit verschiedenen Gegenständen aus Rainers besitz.

Verdientes Geld gleich wieder weg

Schnell wird aber klar das Rainer Schwierigkeiten hat, dass gesammelte Geld beisammenzuhalten, da er immer wieder gesehen wird wie er in Nürnberg beim Mangaheftchen einkauft oder sein Geld für Computerspiele ausgibt. Selbst wenn er pro Wochenende 500,00 € einnimmt und einen Großteil sparen würde, so würde es mehrere Monate dauern bis er die Schulden abbezahlt hat und wieder Strom erhält.

Der Spendenstream soll es richten
Drachenbox_Drachenlord
In den 5 € Drachenboxen ist hauptsächlich Hausmüll enthalten

Am 26.08.2016 veröffentlicht Rainer das Video „Ansage an E-Nergie“. Hier erwähnt er unter anderem das er Tanzverbot angeschrieben hat, ob dieser ihm helfen kann der das ganze mit einem „wenn du mal wieder Hilfe brauchst, kommst du wieder angekrochen“ quittiert hat. Des Weiteren offenbart Rainer das er vier Jahre keinen Strom gezahlt hat, obwohl er dies hätte können, da er 2012 noch ein Einkommen durch seine Arbeit hatte um im Zeitraum 2013 bis 2014 immer noch das Erbe von seinem verstorbenen Vater besessen hatte, um sogar die jetzigen Schulden tilgen.

Allerdings versteht er nicht, wieso er nicht direkt angeschrieben wurde. Rainer ging davon aus das die Abbuchung des Stroms automatisch geschehe, allerdings teilt er mit das die Abbuchung des Stromanbieters mangels Kontodeckung direkt wieder zurück ging. Allerdings teilt Rainer auch mit das er mit seinem Briefverkehr sehr schlammpig umgeht.

Nun plant Rainer einen Spendenstream, um die finanzielle Schieflage wieder zu richten. Am besten mit Hilfe eines namenshaften Youtubers. Zudem möchte Rainer das Spendenlimit nicht auf 15.000,00 € setzen, sondern verlangt ganze 25.000,00 €, damit er sich noch einen besseren PC und etwas Geld für sein Haus und Hof übrig hat, um es wieder in Schuss zu bringen.

Ruhige Zeiten

Der angekündigte Spendenstream lässt lange auf sich warten, doch am 06.10.2016 verkündet Rainer dann via Twitter das ein Testlauf für den Spendenstream noch am gleichen Abend stattfinden soll.

Der Stream findet bei einer bekannten von Rainer statt und ist qualitativ eine einzige Katastrophe und im Grunde gibt es nicht viel neues zu Berichten, außer das er sich als unbesiegt ansieht und alleine schon nicht aufhören würde, um den Haidern eins auszuwischen. Es ist nur zu erwähnen das Rainer seinem Stromanbieter angeboten hat mit denen ein Sponsoring zu machen.

Der Besuch in Köln
iBlali_Twitter_Köln
Während Rainer Köln besuchte, war iBlali in seinem geplanten Urlaub in Japan. Dabei wollte Rainer den Kölner Youtuber treffen.

Rainer kündigt an das er bald nach Köln verreist und tatsächlich ist er ab dem 10.10.2016 in Köln unterwegs.1Köln Roomtour Damals war noch unklar was Rainer in Köln gemacht hat, später stellt sich heraus das Rainer beim Dreh einer Folge von World of Wolfram dabei war, nur um später aus der Szene gestrichen zu werden. Ob er einfach nur dem regulären Schnitt zum Opfer gefallen ist, oder die Produktionsfirma dem Druck der Haider nachgegeben hat, ist für mich persönlich nicht ersichtlich.

Dennoch hat Rainer sein Honorar erhalten und sowohl für Anreise, Abreise und Hotel musste er nichts zahlen.

Aufgelauert und Zugeschlagen – Der wachsende Schuldenberg
Gerichtsverhandlung_AufgelauertundZugeschlagen_Okt2016
Rainer auf dem Weg zur Gerichtsverhandlung

Wie bereits erwähnt hatte Rainer am 24.10.2016 seinen Gerichtstermin. Der Vorwurf Sachbeschädigung und Körperverletzung vom 04.06.2016. Er hat auf ein vorbeifahrendes Auto eingeschlagen, das Fenster der Beifahrerseite ist geplatzt und die Scherben haben den Beifahrer am Hals verletzt. Der Beifahrer musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Trotz dessen das Rainer keinen Verteidiger hatte, wurde er nur zu einer Geldstrafe von 900,00 € verurteilt und musste die Kosten des Verfahrens tragen.

Der Prepaid-Stromzähler ist die Rettung
Prepaid-Stromzähler Schanze
Foto vom Prepaid-Stromzähler der Schanze

Am 11.11.2016 ist es soweit. Rainer kehrt zurück. Er teilt dies vorab auf Twitter mit. Gerichtet hat es anscheinend nach einer Anzahlung von Rainer der Stromanbieter selbst. Denn Rainer wurde ein sogenannter Prepaid-Stromzähler eingebaut. Bei diesem muss Rainer Prepaid-Stromkarten kaufen, die angeben wieviel Kilowatt-Strom man damit auflädt. Das Aufladen funktioniert über eine PIN-Eingabe beim Stromzähler. Die Karten gibt es nur vor Ort beim Stromanbieter in Nürnberg und der Tarif ist wesentlich teurer als bei einem normalen Kunden, aber dadurch wird auch der Schuldenberg pro Aufladung immer kleiner.

Soweit so gut, würde man denken. Die Jahre danach heizt Rainer sein Haus mit einem mobilen Öl-Ofen, allerdings kommt es bis zum Abriss der Schanze im März 2022 immer wieder zu stromlosen Tagen an denen Rainer einfach vergessen hat seine Karten zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn + fünfzehn =